Click & Collect


Buchhandlung Domstrasse


Bestellen Sie bei uns telefonisch (0221 - 9906 408), online, per E-Mail oder WhatsApp. Auf Wunsch verpacken wir Ihre Bestellungen gerne schon abholbereit in Geschenkpapier, Hinweis genügt. Sie können Ihre Buchbestellungen von uns auch auch direkt per Post an sich selbst oder Freunde versenden lassen. Die Lieferung erfolgt per DHL - ab einem Bestellwert von 20 Euro versandkostenfrei.

WhatsApp Business: 0221 - 9906 408 (als neuen Kontakt speichern - ja, das funktioniert auch mit einer Festnetznummer!)


Aktueller Krimi-Tipp

Wenn Sie gerade einen netten Krimi (ohne skandinavische Serienmörder) suchen, der Sie vorübergehend aus dem Corona-Elend beamt, dann sind Sie mit dem druckfrischen neuen Krimi von Louise Penny gut bedient. Die kanadische Autorin hat es einfach raus, Spannung mit einer sehr atmophärischen ländlichen Idylle zu verbinden: Three Pines ist ein Dorf, das mysteriöserweise nur der sieht, der schon von seiner Existenz weiß, und die dorthin exilierten sympathischen Charakterköpfe halten zusammen.

 

In neuen, 7. Band ist passenderweise Frühling, es duftet nach Flieder. Nur dass im Blumenbeet der Malerin Clara Morrow eine Frauenleiche liegt - eine scharfzüngige Kunstkritikerin aus ihrer Vergangenheit.

Louise Penny: Bei Sonnenaufgang
Kampa Verlag, Zürich, Klappenbroschur, 480 Seiten
17,90 Euro


Ein Frühlingsgedicht von William Blake

William Blake: Songs of Innocence - Spring
Blake: Songs of Innocence - Spring

Sound the Flute!
Now it's mute.
Birds delight
Day and Night.
Nightingale
In the dale
Lark in Sky
Merrily
Merrily Merrily to welcome in the Year

 

Little Boy
Full of joy.
Little Girl
Sweet and small,
Cock does crow
So do you.
Merry voice
Infant noise
Merrily Merrily to welcome in the Year

Little Lamb
Here I am,
Come and lick
My white neck.
Let me pull
Your soft Wool.
Let me kiss
Your soft face.
Merrily Merrily we welcome in the Year.

William Blake (1757 - 1827)

Eine zweisprachige Ausgabe seiner Werke ist unter dem Titel "Zwischen Feuer und Feuer" bei dtv erhältlich (Taschenbuch, 16,90 Euro).



Konkursbuch "Tod"

Buchcover Konkursbuch Tod 56

Seit 1978 gibt der Konkursbuch Verlag in Tübingen jährlich Themenbücher heraus, die sich durch große Vielfalt, Originalität und Authenzität auszeichnen, ohne nennenswerte intellektuelle Posen. Jede/r kann in beliebigen Formaten einsenden. Der aktuelle Band nun beschäftigt sich mit dem Tod (und nein, er ist kein Marketingabstauber extra zur Corona-Pandemie, die auch in Deutschland gerade sichtbar tödlicher wird - die Planung lief schon seit längerem, zumal Sterblichkeit als Thema in der sonst so furchtlosen, bunten Konkursbuch-Reihe bisher fehlte).

 

Literaturkritiker Alf Mayer (CulturMag) findet den Band sogar geschenktauglich:
"Dialog am Frühstückstisch: 'Ist das eigentlich tauglich als Geschenk?' – Meine Frau: 'Bist du verrückt? Du kannst doch niemand etwas über den Tod schenken.'  Doch, kann man. Finde ich. Und wenn, dann das hier. Konkursbuch 56 – Tod ...  Aufgebaut ist der ebenso kompakt wie großzügig wirkende Band wie ein Spaziergang, den man sich selber zusammenstellen kann. Inhalt wie Gestaltung atmen die Freiheit des Geistes, das Buch ist ein Fest des Lebens – mit unserer aller Sterblichkeit, eine überaus kurzweilige, bunte und wundersame Collage.“ Dabei null frivol oder "besinnlich", sondern erfrischend persönlich. Kaufempfehlung.

Weitere Pressestimmen

"Diese Textsammlung ist ein Schatz."

(Buchschau, Funus-Stiftung, Dezember 2020)


"Und ganz nebenbei, man weiß gar nicht genau, wie es passiert, verschwindet Beitrag für Beitrag die Schwere, die auf dem Todesthema nun mal lastet; Interesse setzt sich stattdessen durch, Neugier ist zu spüren, manchmal fast Heiterkeit zu empfinden, so seltsam ist das schließlich mit dem Sterben ..."

(Frank Keil, Maennerwege.de, Januar 2021)


"Crime Day": Streaming-Event für Krimifans

Veranstaltungsankündigung "Crime Day" (Bildrechte: Gruner+Jahr, STERN CRIME)
Gruner+Jahr, STERN CRIME (ots)

Geschichten über Verbrechen und deren Hintergründe, ob fiktiv oder real, ziehen viele Menschen in ihren Bann. Deshalb veranstalten das True Crime-Magazin STERN CRIME und die Penguin Random House Verlagsgruppe am Samstag, dem 20. März 2021, erneut einen CRIME DAY, bei dem alle Fans der Spannung noch tiefer in die Materie von True Crime und Kriminalromanen eintauchen können - diesmal online, als Livestream.

 

Auf dem CRIME DAY diskutieren in abwechslungsreichen Talk-Runden Krimi-Autor*innen wie Charlotte Link, Norbert Horst, Bernhard Aichner oder Karsten Dusse mit True Crime-Expert*innen kriminalistische Fragestellungen. In Einzel-Talks erzählen renommierte Kriminalist*innen wie Michael Tsokos, Nahlah Saimeh, Antonia Ernst, Claas Buschmann, Reinhard Chedor, Jens Rabe sowie Jürgen Schmidt von den speziellen Herausforderungen ihres Berufs und ihren spannendsten Fällen.

 

Krimi-Autor*innen wie Marc Elsberg, Alex Beer, Horst Eckert, Alex Pohl, Stephan R. Meier, Jan Beck oder Christa von Bernuth geben spannende Einblicke in ihr Leben als Schriftsteller*innen und verraten, wo sie die Ideen und Inspiration zu ihren Büchern finden. Im Gespräch mit Håkan Nesser, Ragnar Jónasson, der Familie Börjlind, Claire Douglas, Lucy Foley oder Karen M. McManus erfahren die Besucher*innen mehr vom Schreiballtag internationaler Autor*innen.

 

Mit einem Tagesticket für 35 EUR (reduzierter Preis für Newsletter-Abonnenten: 25 EUR) haben die Besucher*innen am 20. März 2021 zwischen 9.30 Uhr und 22.00 Uhr Zugang zum gesamten CRIME DAY Programm. Die Veranstaltung findet auf der Online-Plattform Hopin statt. Tickets und weitere Informationen zum CRIME DAY finden Sie hier: www.crimeday.de. Und viele Titel der genannten Krimiautor*innen finden Sie schon vorrätig zum Abholen in der Buchhandlung Domstraße. Fragen Sie uns einfach.


Julian Barnes auf Platz 1

Julian Barnes  © SWR/Kiepenheuer&Witsch/Urszula Soltys
Julian Barnes © SWR/Kiepenheuer&Witsch/Urszula Soltys

Dass sich der SWR unverdrossen eine monatliche Bestenliste leistet - für die eine unabhängige Jury aus 30 namhaften Literaturkritiker*innen zehn Bücher auswählt, denen sie möglichst viele Leser*innen wünscht -, scheint keine Selbstverständlichkeit zu sein: Bücher sind keine Massenware. 

 

Auf Platz 1 der SWR Bestenliste im Februar 2021 steht "Der Mann im roten Rock" des Briten Julian Barnes, eine Reise durch das Paris der Belle Époque. Ulrich Rüdenauer nannte es bei WDR 3 "einen geistreichen, fulminanten Essay über die Kunst und das Leben". Auf Platz 2 und 3 folgen der Roman "Vati" von Monika Helfer sowie der Roman "Reisen" von Helon Habila.

 

Julian Barnes: Der Mann im roten Rock
Kiepenheuer und Witsch, gebunden, 304 Seiten
Leseprobe
24 Euro


Das neue Literaturportal für Köln

Werbeplakat für das neue Portal "Literaturszene-koeln.de": "Solange es Bücher gibt, ist die Welt noch in Ordnung." (inszeniert mit minimimalistischem Schreibtisch-Szenario)

Unter www.literaturszene-koeln.de finden Sie ab sofort gesammelte Informationen zum Thema Literatur in Köln:

Vom Veranstaltungskalender (der durch das Literaturhaus Köln getragen wird) und aktuellen Berichten und Portraits über Links zu literarischen Initiativen, Adressen von Buchhandlungen und Verlagen bis zu Informationen über Fördermittel und Stipendien für Schreibende - was immer Sie über die Kölner Literaturszene wissen wollen, steht auf der neuen Website.

Und Bücher, die Sie kaufen möchten, finden Sie auf Anfrage weiterhin bei Ihrer Buchhandlung Domstraße! Wir sind werktags von 9.00 bis 18.00 Uhr aus sicherer Distanz für Sie da, um Ihre Wünsche zu erfüllen, Ihre Bestellungen (z. B. über unser Bestellformular) entgegen zu nehmen und Ihre Fragen zu beantworten.Gerne nehmen wir Ihre Bestellungen auch per E-Mail, Telefon oder Whatsapp (0221 - 9906 408) entgegen. Wir verschicken zudem Bücher auf dem Postweg, wenn gewünscht.


Simenon-Revival

Georges Simenon (1965), Wikipedia / CC0-Lizenz

Er ist so etwas wie der Maradona des Kriminalromans: Krimiautorinnen und -autoren kommen, kleinere, größere, große - und verschwinden wieder im Halbdunkel. Und dann gibt es einzelne Autoren, die so gewaltig sind, dass sie die Liga sprengen, außerhalb jeglicher Kategorie laufen.

Georges Simenon (1903 - 1989), im grenznahen Lüttich geboren, war ein Meister der einfachen Sprache. Er nutzte lediglich einen Wortschatz von rund 2.000 Wörtern - und es gelang ihm, einen mit wenigen atmosphärischen Sätzen nach Paris zu versetzen, zu Kommissar Maigret:

"Es schneite nicht. Es war lächerlich, noch enttäuscht zu sein, er, ein Mann jenseits der Fünfzig, weil an einem Weihnachtsmorgen kein Schnee fiel. Aber ältere Leute sind nie so vernünftig, wie es die jungen Leute glauben. Der dicht verhangene, scheußlich weiße Himmel schien auf den Dächern zu lasten. Der Boulevard Richard-Lenoir war wie leergefegt."
(Weihnachten bei den Maigrets, 1950)

Non-Maigrets als Hörspiel

Simenon schrieb eine Vielzahl weiterer meisterhafter Romane, die nichts mit dem pfeiferauchenden untersetzten Komissar zu tun haben. Sieben von ihnen veröffentlicht der Norddeutsche Rundfunk (NDR) jetzt nach und nach als Hörspiel. Die Bücher sind beim Kampa-Verlag in Zürich erhältlich, der Simenons Gesamtwerk seit 2018 neu herausbringt. Wir bestellen sie Ihnen - avec plaisir.

Die Phantome des Hutmachers

Wer ermordet nachts alte Damen und versetzt die Stadt in Angst? Klassischer Thriller erster Güte.


Brief an meine Mutter

Simenons alte Mutter löst beim Leser Mordgelüste aus. Sie ist noch auf dem Sterbebett extrem garstig.


Das blaue Zimmer

Sie kennen sich seit Kindertagen. Er ist verheiratet, sie ist verheiratet. Unerwartet spitzt sich die Affäre zu.


Schlusslichter

Ein betrunkener Autofahrer verliert unter anderem seine Frau. Zum Glück reagiert die Frau nüchtern.

NDR-Hörspiel
Buch derzeit nicht neu lieferbar


Der Buchhändler von Archangelsk

Wie fühlt man sich als russischstämmiger Jude in einer französischen Kleinstadt? Herzzerreißend.

NDR-Hörspiel
Buch derzeit nicht neu lieferbar


Die Glocken von Bicêtre

René Maugras, 54 - eben noch erfolgreicher Verleger, jetzt Schlaganfallpatient im Krankenhaus Bicêtre.